* A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Titel:     2/60 48 Köpfe aus dem Szondi-Test
Regie     Kurt Kren
  original titel:
2/60 48 Köpfe aus dem Szondi-Test
Jahr: 1960
Land: Austria
Länge: 04:19 min
Premiere: keine Angaben
Medientyp: Film
Kategorie: Avantgarde/Kunst
Orig.Spr.: Kein Dialog
Credits  
Technische Daten  
Texte und Bilder  
Festivals (Auswahl)  
Verleih/Vertrieb/Produktion  
 
Volltextsuche:
Filme Personen

Suche nach Filmen
Suche nach Personen
   
 
Synopsis
2/60 48 Köpfe
Menschengesichter, Photographien aus einem Testprogramm für experimentelle Triebdiagnostik, gehen ineinander über und formen für das träge Auge des Betrachters ein universales Gesicht: Auge/Auge, Nase, Mund. Schon in Kurt Krens zweitem Film äußert sich ein hingebungsvolles Interesse für das immer andere im Ewiggleichen, bzw. für ein rhythmisiertes Spiel mit dem Material Film. Jenen, die, wie Kren einmal Hans Scheugl erzählte, zwischen den Gesichtern Adolf Hitler wiederzuerkennen glaubten, könnte man mit René Clairs Bruder Henri Chomette aus dem Stummfilm-Jahr 1925 entgegenhalten: "Filmrhythmus ist eine Potenz, die jenseits von Tatsachenlogik und Realität Visionen erzeugt, wie sie nur im Verein von Linse und Filmband zustande kommen".

(Claus Philipp)


Der Szondi-Test ist ein Test für experimentelle Triebdiagnostik, ein psychologischer Test, zu dem Photos verwendet werden. Eine 16mm-Kamera hat in der Regel zwei Möglichkeiten des Filmtransportes: Entweder wird das Laufwerk in Gang gesetzt, und der Film wird mit 24 Bildern in der Sekunde belichtet, oder jeder Kader wird einzeln belichtet. Wenn Kren von einem Objekt acht Kader aufnimmt, so drückt er achtmal auf den Auslöseknopf. Acht Kader ergeben eine drittel Sekunde. Wenn Kren also Einzelbildaufnahmen von einem Kader bis zu acht Kadern macht, wird der psychologische Szondi-Test zu einem Wahrnehmungstest.

(Hans Scheugl)

deutsche druck version
   
  filmvideo.at // 2/60 48 Köpfe aus dem Szondi-Test erstellt am 1997-03-04 letzte Änderung am 2016-11-24